Gestalttherapie

Gestalttherapie, wie ich sie verstehe.

„Die Gestalttherapie ist eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und gehörtzu den wichtigsten humanistischen Therapieformen.“

Damit ist für Sie als Klient dann „Alles“ oder auch„Gar Nichts“ gesagt.

Die von mir praktizierte Arbeit basiert im Wesentlichen auf dem, was Martin Buber in seinem Werk „Das dialogische Prinzip“, Lore Perls in ihren vielen Aufsätzen und Interviews über ihre Arbeit und das Ehepaar Polster in ihren Arbeiten entwickelt haben und hat einen philosophischen Hintergrund mit starker lebens-praktischer Prägung.

Wie auch mein Ausbildungsinstitut, dem „Arbeitskreis Kritische Gestalttherapie“ –Gestaltleben, gehe ich davon aus, dass ich mit Ihnen als Klient, Möglichkeiten entwickle, in denen Sie Ihren Wunsch nach Veränderung so verwirklichen können, wie es Ihren Möglichkeiten entspricht. Ich gehe dabei davon aus, dass Sie viele der Möglichkeiten, die in Ihnen stecken, noch gar nicht entdeckt haben oder bisher nicht erfolgreich ausprobieren konnten.

Was Sie daran hindert Ihre Potentiale, auch in einer momentan ausweglos scheinenden Situation, wahrzunehmen, sind (dann) oftmals „Muster“, (oder) „Überzeugungen“, Lebenseinstellungen oder Rollen, die Sie schon lange Zeit mit sich herumtragen, vor Zeiten erfolgreich eingeübt und ebenso erfolgreich angewendet haben und die Sie heute in eine Sackgasse treiben.

Störungen, die dabei auftreten, können sich als Angst, Panikattacken, Depressionen oder in vielen anderen, in der Psychiatrie und der Klassifikation (http://www.dimdi.de) sehr genau festgelegten Formen, äußern.

Die (Form von) Gestalttherapie, die ich Ihnen zur Arbeit an diesen „Mustern“ anbiete, unterscheidet sich von anderen Formen der Therapie und Beratung  unter andererem durch folgende Merkmale:

•Die Haltung der Gleichberechtigung zwischen Ihnen, dem Klienten und mir, dem Berater/Therapeuten  ist ein wichtiges Grundprinzip. Wir begegnen uns dabei in einer dialogischen Haltung, bei der Sie immer der „Wissende“ bleiben und ich der Begleitende auf Ihrem Weg bin, das Ihnen innewohnende Potential zu entdecken.

•Im Sinne der Gestalttherapie von Fritz Perls gehe ich davon aus, dass alle Kräfte, die Sie auf Ihrem Weg brauchen in Ihnen selbst vorhanden sind und würdige mit Ihnen Ihre Selbstregulierungskräfte und Ihre Fähigkeit zur kreativen Anpassung.

•Grundlegend ist die Auffassung, dass psychische/organismische Störungen immer Störungen im Kontaktprozess von Organismus und Umwelt sind und wir uns innerhalb des "Dialogs" mit diesem Kontaktprozess im Jetzt auseinandersetzen.

•Wir werden eine Vielfalt innovativer Methoden zur Kontakt- und Bewusstheitsförderung anwenden, bei denen Sie jeweils darüber entscheiden, welche die für Sie in diesem Moment passende ist (experimentelles Lernen). In Schlagworten ließe sich das so ausdrücken:

Bewusstseins-Kontinuum, Traumarbeit, Körperwahrnehmung, Übertreibung, Dialog mit abgespaltenen Teilen oder imaginären Personen, Rollenspiel, paradoxe Intervention, geleitete Phantasie, Konfrontation etc.

Grundlegend bleibt bei all dem die dialogische Beziehung zwischen Ihnen, dem Klienten und mir, dem Therapeuten, in der ich mich als Therapeut engagiert, authentisch und mit selektiver Offenheit einbringe. Als authentischer Partner arbeite ich unterstützend und zuweilen auch frustrierend. Im Vordergrund steht bei all dem jedoch, dass Sie als Klient Ihre eigenen, Ihnen gemäßen Antworten finden.